Bessere Gespräche führen

VON IN Allgemein, Die Sammlung, Einsichten, Kommunikation Bisher keine Kommentare

Tja, zum Thema “Bessere Gespräche führen” gibt es schon in Bibel etwas, und zwar soll man den Mitmenschen erbauen mit Wort und Tat. Man sollte nicht destruktiv sein, so wie das heute schon zu oft passiert, sondern bessere Gespräche führen. Wie oft vergreifen wir uns in Ton- und Wortwahl? Da werden Dinge im Streit gesagt, die eigentlich nicht so gemeint waren im Nachhinein, aber es verletzt dennoch. Und da Worte im Nachhinein nicht zurück genommen werden können, bleibt dies meist eine bleibende Wunde. Man kann sich zwar später dafür entschuldigen, aber es bleibt dennoch im Gedächtnis hängen. Ich bin so ein Mensch, der leicht durch Worte verletzt wird und schleppe das lange mit mir rum, bis ich es irgendwann einmal vergesse, jedoch dauert das eine ziemlich lange Zeit. Deswegen meine Erfahrung: liebe und gute Worte sprechen, und bei einem Streit nicht gleich aggressiv oder ausfallend werden. Auch sollte man versuchen nicht zu richten, aber das ist ein Thema, auf welches ich demnächst noch genauer eingehen werde. Und wenn das Gegenüber alles schluckt kann es passieren, dass irgendwann alles in demjenigen “explodiert” und er dann mit einer Wortkeule um sich haut, und damit Menschen trifft, die eigentlich gar nichts dafür können. Ein weiterer Aspekt ist, dass der Verletzte, der das alles mit dich rum trägt dadurch krank werden kann, sei es in Form einer Depression, sei es durch Suizid-Gedanken. Es ist einfach nicht gut! Also wie kann man das verhindern?

Auf das Gegenüber eingehen mit Sprache und Gesten, sodass es einem besser gelingt, dem Gegenüber etwas in Frieden begreiflich zu machen. Sanfte Stimme, statt harsches Benehmen. Nicht auf den Streit einlassen, sondern Ruhe und die Fassung bewahren. Nicht boshaft gemeinte Kommentare fallen lassen. Eindeutig erklären versuchen, nicht sarkastisch oder stichelnd denn das kann nach hinten losgehen. Ironie und Sarkasmus ist ok, solange man niemanden damit angreift und das Gegenüber dies auch versteht. Denn man weiß nie wie der andere das auffasst.

Aufbauende Gespräche führen, nicht destrukive. Deswegen heißt es auch konstruktive Kritik, etwas aufbauen, verbessern. Etwas schlecht reden kann jeder, aber wenn man dies anders rüber bringt und danach handelt… dann kann einem schon das eine oder andere Wunder passieren.

Viel Spaß beim ausprobieren!

Also was hältst Du davon?

  •